Oktoberfest im Mercure Hotel München

Alle Jahre wieder a Gaudi!

Oktoberfest im Mercure Hotel München Neuperlach Süd
Das Oktoberfest ist jedes Jahr wieder eine Riesengaudi – auch im Mercure Hotel München Neuperlach Süd. Doch Beherbergung zur Oktoberfestzeit ist keine kleine Aufgabe. Man muss Gäste mit den unterschiedlichsten Nationalitäten, Bedürfnissen und Persönlichkeiten zufriedenstellen. General Manager Andreas Hölzl erzählte uns, was zu dieser Zeit alles anders abläuft, wieso sich gerade die Mitarbeiter besonders über das Volksfest freuen, welche 5 Tipps das beste Wiesn-Erlebnis garantieren und warum manche Gäste nach dem Oktoberfest auch mal richtig, richtig traurig sind…
Beim Feiern kommen die Leut zamm
Treuen Gästen treu bleiben: Im Mercure Hotel Neuperlach Süd hält man für Stammgäste auch in der lukrativsten Zeit des Jahres immer ein Zimmerkontingent frei. Zu ihnen gesellen sich eingefleischte Oktoberfest-Fans, aber auch Städtetouristen, die erst einmal richtig überrascht sind. Dass sich alle Mitarbeiter inklusive Chef „verkleiden“, erlebt man ja auch nicht jeden Tag. Und das ist nicht die einzige Sache, die in diesen Tagen ein kleines bisschen anders abläuft…

Kleine Schmankerln für die Gäste
Herr Hölzl und sein Team haben sich nämlich einige Überraschungen für die Gäste ausgedacht: leckere Schokolade in trachtiger Verpackung beispielsweise, oder Fahrpläne für die Öffentlichen. Für alle, die im Anschluss zu „feierbedingten Langschläfern“ mutieren, wird das Frühstück im Restaurant auf 11.00 Uhr verlängert – auf dem Zimmer kann man sogar bis 13.00 Uhr noch Weißwürste schmausen. Sogar das Sortiment des hoteleigenen Biergartens wird um das offizielle Festbier erweitert. Egal, ob man sich hier zum Wiesn-Warm-up verabredet oder in Ruhe den wohlverdienten Feierabend genießt: Zünftig ist es immer.
How to enjoy Wiesn
Hotelmanager Andreas Hölzl ist selbst leidenschaftlicher Wiesngänger und gibt sein Wissen gerne weiter. Vom Dirndlkauf über den kürzesten Fahrtweg zur Wiesn (der etwa eine Viertelstunde dauert) bis hin zur Planung der After-Wiesn-Party: Er und seine Mitarbeiter stehen den Besuchern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Auch uns hat er seine fünf besten Tipps für ein unvergessliches Oktoberfest-Erlebnis verraten:

1. Früh buchen
 Zur Oktoberfest-Zeit werden Unterkünfte stark nachgefragt. Um also noch ein Zimmer zu ergattern, gilt: Je früher man bucht, desto besser!

2. Öffis statt Auto
 Zur Wiesn kommt man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Keine Staus, kein Parkplatzstress und kein Grund, eine Maß abzulehnen!

3. Traditionelle Attraktionen besuchen
 Schießstände, Krinoline, Riesenrand, Vogel-Jakob und der berühmte Schichtl: Diese kleine Zeitreise in einigen von Münchens ältesten Attraktionen sollte man sich nicht entgehen lassen!

4. Am Familientag auf die Wiesn gehen
 Herr Hölzl – selbst Vater – schwärmt von der „Kinderwiesn“: „Der Familientag ist ein Erlebnis für sich – diese lustigen Kindergesichter an den Fahrgeschäften, an den Ständen… Und wenn dann diese kleinen Spatzen noch in der Tracht sind – was Schöneres gibt es kaum!“

5. Nächtlicher Spaziergang durch München
 Auch der Heimweg von der After-Wiesn-Party kann zu einem Highlight werden – wie etwa bei einem nächtlichen Spaziergang durch München, inklusive einer knusprigen Butterbreze auf dem Heimweg um vier Uhr früh.

Wir empfehlen

Flanieren und Floaten
Deftiger Gruß aus der Küche



Per E-Mail teilen Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen